CDPSE

Moderne Datenschutzgesetze und -vorschriften verlangen von Unternehmen, dass sie den Datenschutz standardmäßig in IT-Systemen, Netzwerken und Anwendungen implementieren. Dazu müssen Datenschutzexperten mit Softwareentwicklern, System- und Netzwerkingenieuren, Anwendungs- und Datenbankadministratoren sowie Projektmanagern zusammenarbeiten, um Datenschutzmaßnahmen in neue und bestehende Technologieumgebungen zu integrieren.

Angesichts des hohen Risikos für Unternehmen und des großen Bedarfs an qualifizierten Fachleuten für die Entwicklung von Datenschutzlösungen, die auf die Unternehmensziele abgestimmt sind, hat ISACA Anfang 2021 eine neue Berufszertifizierung zum Certified Data Privacy Solutions Engineer (CDPSE) eingeführt. CDPSE ist die erste erfahrungsbasierte technische Zertifizierung dieser Art und bewertet die Fähigkeit eines Technologie-Experten, "Privacy by Design" zu implementieren. Darüber hinaus verfügen CDPSE-Inhaber über die Erfahrung, sicherzustellen, dass die Datenschutzlösungen dem "Risikoappetit" des Unternehmens entsprechen und das Risiko einer Nichteinhaltung regulatorischer Anforderungen mindern. 

AN WEN RICHTET SICH DIE CDPSE®-ZERTIFIZIERUNG?

Das CDPSE™-Examen ist kein Qualifikationsnachweis für Berufsanfänger. Die Zertifizierung ist für diejenigen konzipiert, die auf technischer Ebene Erfahrung mit der Governance, der Architektur und dem Lebenszyklus des Datenschutzes haben. Primäre Zielgruppe sind IT-Experten, die sich mit der Erstellung und Implementierung technischer Datenschutzlösungen beschäftigen, und Datenwissenschaftler/-analysten, die Daten zur Gewinnung von Kundeneinblicken auswerten und analysieren. Fachkräfte mit mindestens drei Jahren Erfahrung in den Bereichen Datenschutz-Governance, Datenschutzarchitektur und/oder Umgang mit dem Datenlebenszyklus werden sich durch die Möglichkeit zu dieser Zertifizierung angesprochen fühlen.

WELCHE FACHGEBIETE WERDEN IM CDPSE®-EXAMEN ABGEFRAGT?

Das CDPSE®-Examen besteht aus 120 Multiple-Choice-Fragen. Für die Beantwortung haben Sie 3,5 Stunden Zeit. Im Examen wird das Fachwissen der folgenden Sachgebiete abgefragt und bewertet:

  • Datenschutz-Governance (34 %)
  • Datenschutzarchitektur (36 %)
  • Datenlebenszyklus (30 %)

WIE ERWIRBT MAN DAS CDPSE®-ZERTIFIKAT?

Streben Sie eine CDPSE-Zertifizierung an, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Erfolgreiches Ablegen des CDPSE™-Examens
  • Verbindlicher Nachweis von mindestens drei Jahren Berufserfahrung in den Bereichen Datenschutz-Governance, Datenschutzarchitektur und/oder Umgang mit dem Datenlebenszyklus
  • Nachweis der ständigen beruflichen Weiterbildung (Continuing Professional Education (CPE) Policy) und das Beachten des Code of Professional Ethics. Zum Weiterführen des CDPSE™-Titels ist es erforderlich, jährlich mindestens 20 Stunden Weiterbildung nachzuweisen. Über einen Zeitraum von drei Jahren sind 120 Stunden Fortbildung zu belegen.
Weitere umfassende und detaillierte Informationen zum CDPSE®-Examen finden Sie auf Certified Data Privacy Solutions Engineer | ISACA.

ANMELDEVERFAHREN ZUM ISACA-ZERTIFIZIERUNGSEXAMEN

Die ISACA-Zertifizierungsprüfungen sind computergestützt und werden weltweit von autorisierten PSI-Testzentren durchgeführt. Die Anmeldung zur Prüfung ist fortlaufend, d. h. Sie können sich jederzeit ohne Einschränkungen zu der Prüfung anmelden. Bereits 48 Stunden nach Zahlung der Prüfungsgebühren können Sie Ihren Prüfungstermin planen. Ab dem Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung haben Sie 12 Monate (365 Tage) Zeit, um die Prüfung abzulegen. Innerhalb dieses Zeitraumes können Sie Ihren Prüfungstermin beliebig oft kostenfrei umlegen - abhängig von der Verfügbarkeit des Datums und Ortes. Die einzige Einschränkung ist, dass Sie Ihre Prüfung nur bis 48 Stunden vor Ihrem ursprünglichen Prüfungstermin kostenfrei umbuchen können – beim Überschreiten dieser Frist verlieren Sie die Anmeldegebühr.

Die Teilnahmeberechtigung und die Anmeldegebühr verfallen auch dann, wenn Sie den Prüfungstermin versäumen oder mehr als 15 Minuten zu spät zu Ihrem Prüfungstermin erscheinen.

Nach Ablauf des oben beschriebenen 365-Tage-Zeitraumes ist ein Prüfungsaufschub nicht mehr kostenfrei möglich.

Weitere Informationen zu dem Anmeldeverfahren finden Sie im Leitfaden für Kandidaten der ISACA-Zertifizierungsexamen. Die Regeln sind auch hier beschrieben.

ANMELDUNG ZU DER PRÜFUNG:

Eine Anmeldung zur Prüfung ist nur online, auf der Webseite unseres Dachverbandes möglich: Anmeldelink
Erst nach der Registrierung können Sie die Prüfung terminieren. Bitte nutzen Sie hierzu bei Bedarf den Scheduling Guide.

WO KÖNNEN DIE PRÜFUNGEN ABGELEGT WERDEN?

Sie können die Prüfungen entweder persönlich, in einem dafür vorgesehenen Test Center oder in einer überwachten Online-Umgebung von Zuhause aus abzulegen.

Die Prüfungstermine und bei Präsenzterminen auch die Prüfungsorte können Sie hier einsehen.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Regeln zu dem Remote Online Proctored Exam:

  • Die Prüfung muss in einem privaten Raum ohne Ablenkung abgelegt werden.
  • Es ist nicht erlaubt, während der Prüfung zu essen, zu trinken, zu rauchen oder zu reden. Auch dürfen keine Notizen gemacht werden.
  • Der zu verwendende PC / Laptop sollte die Systemkompatibilitätsvoraussetzungen erfüllen, hier können Sie einen Systemcheck vorab durchführen. Bitte beachten Sie den Remote Proctoring Guide.
  • Der Name auf dem Ausweis muss mit dem Namen im ISACA-Account übereinstimmen.
  • Der virtuelle Prüfungsraum wird 30 Minuten vor dem Prüfungstermin aufgemacht und bleibt bis 30 Minuten nach dem Prüfungstermin offen.

ZERTIFIZIERUNGSVORBEREITUNGSKURSE DES ISACA GERMANY CHAPTERS

Detaillierte Informationen zum Vorbereitungskurs und zur Anmeldung sind hier zu finden.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an unsere Geschäftsstelle wenden: info [at] isaca.de.